Das Buch

Warum Deine Kohle verglüht –
das Buch!

Auf 200 Seiten erhältst Du Antworten auf die Frage warum am Ende des Geldes immer noch so viel Monat übrig ist, was Du aktiv dagegen unternehmen kannst und wie Du Deinen persönlichen Weg zur finanziellen Freiheit erfolgreich gehst.

Eine kurze Buchvorstellung über alles, was Dich erwartet, gibt Dir die Autorin Nadine Abraham in diesem Video.

Buchvorstellung - hier Klicken und ansehen

Hier Dein persönliches Exemplar direkt bestellen!

Nadine Abraham über das von ihr geschriebene Fachbuch „Warum Deine Kohle verglüht“

Kann eigentlich jeder seine Steuern optimieren? Glasklare Antwort: JA!
Davon bin ich fest überzeugt. Aber ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass viele Menschen an ihren inneren Einstellungen arbeiten müssen, um den vollen Nutzen einer Steueroptimierung zu erfahren. Daher geht es in meinem Buch nicht nur um Steueroptimierung, sondern auch um die mentalen Grundlagen, um diese Strategien optimal anzuwenden. Denn die beste Strategie verpufft wirkungslos, wenn der Anwender sich nicht an die Spielregeln hält.

Mein Buch richtet sich an alle, die bereit sind, sich ein gewisses, steuerliches Basiswissen anzueignen. Einige Teile des Buches sind für alle Leser interessant, einige behandeln spezielle Gestaltungen für Arbeitnehmer, für Selbstständige, für Unternehmer, für Vermieter oder für Kapitalanleger.

Die Besonderheit an meinem Buch ist, dass es interaktiv ist. Am Ende vieler Kapital steht eine „Hausaufgabe“ für Dich bereit, um das gelesene besser und nachhaltiger zu verankern. Bei jeder gestellten Aufgabe wird Dir das Maskottchen der Akademie für steuerliche Intelligenz, Fudo Fuchs, begegnen.

Ich wünsche Dir persönlich viel Spaß beim Lesen sowie bei der Erledigung der gestellten Hausaufgaben. Du wirst merken, dass Steuern, entgegen der allgemeinen Auffassung, ein sehr spannendes Thema sein können.

Jetzt Leseprobe als PDF runterladen!

Nadine Abraham
Unternehmerin / Investorin
Steuerberaterin mit eigener Kanzlei und Autorin

Was Leser über das Fachbuch „Warum Deine Kohle verglüht“ uns schreiben:

Andreas B., 47, aus Mainz:

„Ich bin schon immer Arbeitnehmer und ich habe mich nie mit dem Thema Steuern beschäf­tigt. Mein größter Antrieb war die Erhöhung meines Gehaltes, durch mehr Zeiteinsatz und Weiterbildung. Das Gehalt nicht gleich Gehalt ist, und ich aktiv mit meinem Arbeitgeber über die Optimierung meiner Zuwendungen sprechen sollte und ihm dadurch sogar noch Geld spare, hat mir dieses Bauch vermittelt. Danke dafür.“

Wiebke T., 32 aus Baden-Baden:

„Mit meinen Steuern beschäftige ich mich seit ich vor fünf Jahres aus dem Angestelltenver­hältnis in die Selbstständigkeit gewechselt bin. Daher sind mir einige Begriffe in dem Buch „Warum deine Kohle verglüht“ bekannt. Jedoch welche „Macht“ hinter diesem einfach­en Begriff „Steuern“ steht, war mir bis dato überhaupt nicht bewusst. Vielen lieben Dank Nadine und auch für den Rat, ggf. das Steuer­system zu wechseln. Da es bei mir gerade sehr gut läuft, ist dies eine ersthafte Alternative mit der ich mich jetzt beschäftige.“

Neele M. 25, aus Ratingen:

„Noch stehe ich am Anfang meiner Investoren-Karriere. Ich werde mit Aktien anfangen und in 2-3 Jahren möchte ich mir eine erste, kleinere Wohnung finanzieren, welche ich dann vermie­te. Steuern erscheinen mir nach dem Lesen dieses Buches als essentiell um Investi­tions­entscheidungen zu treffen. Ich bin froh, dieses Buch direkt am Anfang meines Weges empfohlen bekommen zu haben.“

Dieter B., 55, aus Kiel:

„Als Unternehmer weiß ich, dass die Steuerlast für mein Geschäft genauso wichtig ist und Auf­merksamkeit benötigt wie die Herstel­lungs- und Personal­kosten die in meinen Be­trieb auf­laufen. Meine Mitarbeiter erhalten bereits seit Jahren steuerfreie Sachbezüge und Vergün­sti­gungen. Welche Möglichkeiten mir als Unter­neh­mer jedoch offen stehen, meine Steuer­last zu optimieren und dann die dadurch entstehende zu­sätzliche Liquidität in meinen Betrieb zu reinvestieren, war mir neu. Ebenso finde ich die Gedankenansätze zum Thema „Exitstrategie – was passiert wenn ich nicht mehr im Betrieb aktiv bin“ sehr anregend.“